AKTUELLES

Zukünftig möchten wir an dieser Stelle  kurz über die jeweilig  stattgefundenen Ausschusssitzungen berichten.

Bericht aus dem Bau-und Umweltausschuss am 18. Februar 2020

 

Es handelte sich in der Tat um eine historische Sitzung, wie der Vorsitzende im Hinblick auf die vorgesehenen abschließenden Beschlussfassungen sagte.

 

Der wichtigste Tagesordnungspunkt war die Vorstellung des Hotelprojektes am Kreisel durch die Investoren und Betreiber Björn Rogalla und Julian Jasper. Nach intensiver Diskussion wurde im Anschluss der für die Umsetzung des Projektes erforderliche Entwurf des Bebauungsplans ergänzt und gebilligt. Der B-Plan Nr. 57.2 ist nun endlich im beschleunigten Verfahren aufgestellt. Wenn bei der öffentlichen Auslegung keine gravierenden Einsprüche eingehen, ist der Weg für die Investoren zur Realisierung frei.

 

Weiterhin wurde für das Gebiet der Alten Post/des Feuerwehrgerätehauses, dem „Quartier am Bahnhof“, für den B-Plan Nr. 70 der Aufstellungsbeschluss gefasst. Der Planentwurf kann weiter ausgearbeitet werden.

 

Nach jahrelanger Beratung wurde endlich die novellierte Gestaltungssatzung den aktuellen Erfordernissen angepasst und einstimmig beschlossen. Wichtig hierbei ist, dass die Umsetzung der Auflagen und Vorgaben der Satzung, und hier ganz besonders hinsichtlich der Aufteilung von Fensterflächen, noch konsequenter als bisher von der Verwaltung überprüft werden. Wir sind überzeugt, dass die novellierte Satzung dem Anspruch der Gründerväter, nämlich den architektonischen Gesamteindruck der Altstadt weitestgehend zu erhalten, gerecht wird.

 

Eine Investorengruppe stellte ein Wohnprojekt mit 16 Wohneinheiten an der Bruhnstraße/Bauernschaftskrug vor und fand die wohlwollende Zustimmung des Gremiums zur Umsetzung.

 

Dem Antrag der WMF-Fraktion, die Stadt möge das sogenannte „Jebens-Gelände“ zum Zwecke der weiteren Innenstadtverdichtung erwerben, wurde bei einer Ablehnung und einer Enthaltung stattgegeben. Wir können uns auf dem Gelände von privater Bebauung über genossenschaftliche Wohnprojekte bis hin zu einem zweiten Alten- und Pflegeheim alles an Bebauung vorstellen. Die Bürgermeisterin ist beauftragt, mit der Familie Jebens Kaufverhandlungen zu führen.

 

Der Antrag der SPD, die Errichtung einer eingezäunten Freilauffläche für Hunde im Stadtpark zu schaffen, wurde um eine mögliche Gründung eines Vereins ergänzt und mehrheitlich beschlossen. Die Stadt stellt das Gelände zur Verfügung und pflegt weiterhin wie bisher diese städtische Fläche. Die Bürgermeisterin ist beauftragt, Fördergelder für die Einzäunung bei der Aktiv-Region einzuwerben.

 

Hans-Joachim Horn

11.02.2020
TWKA bringt Antrag zu Einrichtung Bedarfsampel Österstraße auf den Weg

 

Auf Antrag der WMF hat der TWKA, nach Prüfung durch das Amt Mitteldithmarschen, in seiner Sitzung am 11.02.2020 einstimmig beschlossen, die Bedarfsampel an der Österstraße in Höhe des Nettomarktes wiedereinzurichten. Ein entsprechend begründeter Antrag der Stadt Meldorf wurde nun dem Kreis Dithmarschen gestellt. Der Seniorenbeirat unterstützt dieses Anliegen ausdrücklich. Als Reaktion auf den Antrag wird eine aktuell durchzuführende Verkehrszählung erwartet, die Grundlage für die Anweisung der Wiedererrichtung der Bedarfsampel an den zuständigen Landesbetrieb für Verkehr ist.

 

Ein weiterer Tagesordnungspunkt war das Anliegen der Amtsverwaltung nach Bezug des neuen Amtsgebäudes im Sparkassengebäude auf ausreichenden Parkraum zuzugreifen. Die von der Verwaltung ermittelten Ausweichflächen fanden im Ausschuss keine Unterstützung. Eine Ausnahme ist eine Erweiterungsfläche im Bereich des Parkplatzes an der D-Halle, die sich im Besitz der Stadt befindet und ca. weitere 30 Parkplätze ermöglichen würde. Zusätzlich wurde vorgeschlagen, die Parkplätze am Landwirtschaftsmuseum zu nutzen. Diese sind nach dem Ergebnis mehrerer Begehungen nur zu max. 40% ausgelastet. Der TWKA möchte vor der endgültigen Entscheidung über das Ansinnen des Amtes zudem prüfen lassen, wie und bis wann die neue Situation in die Endfassung des vorliegenden Parkraumkonzeptes eingearbeitet werden kann. Die Verwaltung wird dies mit dem beauftragten Büro klären und zur nächsten Sitzung zur Beratung wiedervorlegen.

 

Es erfolgte ein kurzer Rechenschaftsbericht des Nachhaltigkeitsbeauftragten zu seinen Aktivitäten / zu den Entwicklungen im Leerstandsmanagement und ein erster Ausblick auf das sogenannte Genossenschaftskonzept, das konkret erst zur nächsten Sitzung des Finanz- und Hauptausschusses vorliegen wird.

 

Die Zuschussanträge von Kunst- und Krempel und zum Kohlvergnügen für 2020 wurden einvernehmlich und einstimmig positiv entschieden. Künftig ist von Antragstellern die Nachhaltigkeit ihrer Veranstaltung explizit nachzuweisen.

 

In den Mitteilungen wurde unter anderem die Situation des Tourismus, insbesondere die Planungssituation im Speicherkoog rund um den Neuen Melder Hafen, angesprochen. Die grundsätzliche künftige Ausrichtung soll in einem Workshop und folgend, in einem eigenen Tagesordnungspunkt in einer nächsten Sitzung umfänglich diskutiert werden.

 

Bernd Wichelmann

 

Bericht aus dem Ausschuss Generationen und Soziales (29.01.2020)

 

Frau Liane Junge (Beauftragte des Kreises für Menschen mit Behinderung) hielt einen Vortrag über ihre Tätigkeiten und führte im Anschluss aus, warum dieser Posten so wichtig ist. Sie wünscht sich weitere Beauftragte im Raum Dithmarschen, der Bedarf ist durchaus vorhanden. Frau Junge nannte es ein Geschenk, dass diese Stelle in Meldorf ehrenamtlich besetzt werden konnte.

 

Es folgte ein Bericht von Herrn Friedel (Kita Löwenherz). Der Kindergarten ist voll belegt, die Planungen für das neue Kita-Jahr sind angelaufen. Es wird erstmalig parallel mit der neuen Kita Datenbank gearbeitet. Aktuell führt dies zu einer doppelten Belastung, die gesamte Planung wird weiterhin auch manuell auf Listen geführt.

 

Weiterhin berichtete Herr Ulrich Zinke vom Seniorenbeirat. Der Seniorenbeirat wird, neben einigen Veranstaltungen, die Stadtbegehung zur Barrierefreiheit fortführen. Es kam auch Kritik von Herrn Zinke. Seit Jahren gäbe er im Ausschuss Empfehlungen bzw. Informationen weiter. In letzter Zeit gäbe es allerdings keine Rückmeldungen hierzu. Es wurde empfohlen, dass die Bürgermeisterin die Empfehlungen aufgreift, sie könnte dann die Informationen kanalisieren und an die betreffenden Personen weiterleiten.

 

Es folgten zwei Anträge im Namen der WMF. Ein Anliegen war, den Ist-Zustand über die Entwicklung der Ärzteversorgung zu ermitteln. Hierzu haben wir den Wunsch, dass der Experte Herr Harald Stender und eventuell der Sprecher der Ärzteschaft Herr Burkhard Sawade eingeladen werden. Leider ist es aufgrund eines Missverständnisses nicht zur Einladung der Herren gekommen. Die Einladung erfolgt nun zur nächsten Sitzung. Die anwesenden Vertreter der SPD haben sehr deutlich gemacht, dass ihnen die Zeit für solch ein Ansinnen zu kostbar wäre. Es gab lediglich den Hinweis, dass man die Zahlen auch über eine Datenbank bekomme. Wir sehen die Entwicklung ein wenig kritischer und würden dies gerne in einem Gespräch klären.

 

Unser zweiter Antrag widmete sich dem Schwimmbadgutachten (Boyens Medien hatte bereits berichtet). Das Gutachten soll auf seine Rechtsverbindlichkeit geprüft werden. Wir glauben, dass der im Gutachten geforderte Personalschlüssel keinen rechtlichen Hintergrund hat sondern einer verbandsinternen Vorgabe geschuldet ist. Unsere Hoffnung ist, der Badebetriebsleiterin einen größeren Handlungsspielraum zu ermöglichen.

 

Der Tagungsordnungspunkt Bericht aus dem Jugendzentrum wurde im nichtöffentlichen Teil behandelt.

 

Björn Schmidtke

 

Von wegen, verschlafene Kleinstadt – In Meldorf wird ganz schön

viel gebaut und tolle Projekte stehen vor der kurz- bis mittelfristigen Umsetzung.

 

Es ist ja immer ganz leicht über unsere Stadt zu lästern und zu meckern. Meistens haben diese Kritiker keine Informationen über Planungen und Beschlüsse der Stadtvertretung. Wer mit offenen Augen durch unsere Stadt geht, sieht jedoch eine Menge Baustellen. Die nachfolgende Auflistung verdeutlicht das Ausmaß der städtischen und gewerblichen Bauaktivitäten in Meldorf.

  1. Auf dem Gelände der ehemaligen Gärtnerei Glaeske wird die
    Stiftung Mensch ihr Verwaltungsgebäude und weitere Wohneinheiten errichten.
  2. Das neue Feuerwehrgerätehaus entsteht auf dem Schillhorn-Gelände am Sprung über die Bahn.
  3. Am Kreisel plant die Rogalla-Jasper GbR ein Hotel mit 50 Betten.
  4. Die Stiftung Mensch plant auf dem ehemaligen miniMAL/REWE-Gelände einige Wohneinheiten.
  5. Gleich nebenan soll ein Pflegegebäude des Hospiz-Vereins entstehen.
  6. Im Zuge dieser drei Maßnahmen wird die Kampstraße auch endlich saniert.
  7. Auf dem ehemaligen Dieckmann-Keden-Gelände sind der Lidl- und der DM-Markt kurz vor der Fertigstellung.
  8. Das Gebäude der Bücherei in der Rosenstraße wird saniert.
  9. Das neue Bebauungsgebiet am südlichen Hemm ist erschlossen und die ersten Häuser werden gebaut.
  10. Das Mehrfamilienhaus der Familie Evers am Nordermarkt wird in diesem Jahr fertiggestellt.
  11. Das neue Verwaltungsgebäude der Firma Schillhorn, in dem auch die Stadtwerke Meldorf GmbH ihren Verwaltungssitz haben wird, steht kurz vor der Fertigstellung.
  12. Der Auftrag für den Teilneubau der Gemeinschaftsschule ist vom Schulverband vergeben, das beauftragte Planungsbüro hat mit den Ausschreibungen begonnen.
  13. Mit der Erneuerung der Straße Im Grunde/Pferdemarkt und der Hindenburgstraße wird begonnen.
  14. Am Grenzweg wird noch in diesem Jahr der Waldorf Kindergarten fertiggestellt
  15. Die größte Maßnahme ist jedoch die Errichtung eines Wärmenetzes für die Versorgung der Schulen und des Schwimmbades. Die Abwärme der Firma Evers und die Wärmeleistung der hiesigen Biogasanlage werden hierzu in einem riesigen Wasserspeicher für die Versorgung in der kälteren Jahreszeit vorgehalten. Dieses Leuchtturm-Projekt wird von der Bundesrepublik mit 3,5 Mio. Euro gefördert und die städtischen Wärmeinfrastruktur Meldorf GmbH. (WiMeG) beginnt mit der Umsetzung.

Sicherlich gibt es in anderen Bereichen Meldorfs noch viel zu tun, aber in Sachen Baumaßnahmen ist diese kleine Stadt ganz weit vorne.

 

Hans-Joachim Horn

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2020 WMF - Wählervereinigung Meldorf-Freunde